Stadtjubiläum Rostock | 800 Jahre Hansestadt | 600 Jahre Unviversität
Folgt uns:
Skyline Rostock Stadthafen

Die jungen Wilden – Ausstellungen des Kunstverein zu Rostock zum Doppeljubiläum

KVzR_VRK_EgonTschirch_02_2

Am Mittwoch, den 2.5., eröffnet der Kunstverein zu Rostock e.V. in seiner Galerie die Ausstellung „Vermittler zwischen Künstler und Publikum – Die Vereinigung Rostocker Künstler (1919 – 1933) auf dem Weg zur Moderne“ sowie in der Societät Rostock maritim die Ausstellung „SALON_Junge Künstlerpositionen“

Vermittler zwischen Künstler und Publikum
Ausstellung bis 24.6.2018, Öffnungszeiten der Galerie Amberg 13: Di – So, 14 – 18 Uhr

Die Vereinigung Rostocker Künstler (1919 – 1933) auf dem Weg zur Moderne Thuro Balzer – Rudolf Bartels – Kate Diehn-Bitt (Gast) – Arthur Eulert – Bruno Gimpel – Hertha von Guttenberg – Dörte Helm-Heise – Gustav Kühn – Paul Martin Leonhardt – Robert Neumann – Hans Emil Oberländer – Alfred Partikel (Gast) – Walter Rammelt – Margarete Scheel – Max Schenk – Rudolf Schmidt-Dethloff – Rudolf Sieger – Egon Tschirch – Erich Venzmer – Hedwig Woermann.
In der Zeit der Wirren und Orientierungssuche nach dem Desaster des Ersten Weltkrieges, allgemeiner gesellschaftlicher Sinnsuche und eines wirtschaftlichen Neubeginns, sah sich die Rostocker Künstlerschaft, schon aus eigener Existenzsicherung, zur Mitwirkung aufgefordert. So kam es 1919 zur Gründung der Vereinigung Rostocker Künstler, deren Mitglieder durch gemeinsame Ausstellungen das eigene Wirkungsfeld in ihrer Heimatstadt erweitern wollten und sich ausdrücklich als „Vermittler zwischen Künstlern und Publikum“ verstanden. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten mit Thuro Balzer, Hans Emil Oberländer, Bruno Gimpel und Egon Tschirch führende Vertreter Rostocker Malerei. Bis zu ihrer Übernahme und Auflösung durch die Nationalsozialisten eineinhalb Jahrzehnte später gehörten 27 Künstler und Architekten, die die Kunstszene an der Warnow bestimmten, der Vereinigung an, die ein breites Spektrum künstlerischer Auffassungen auf dem Weg zur Moderne vertrat und jährlich in ihren Ausstellungen den Kunstfreunden aus Stadt und Land vorstellte und anbot. Unsere Ausstellung soll die vertiefte Beschäftigung mit diesem wichtigen Kapitel jüngerer Rostocker Kunstgeschichte anregen.

Klaus Tiedemann, Kurator

Die Ausstellung wurde ermöglicht durch Leihgaben von: Kulturhistorisches Museum Rostock, Kunsthalle Rostock, Kunstmuseum Ahrenshoop, Kunstmuseum Schwaan, Max-Samuel-Haus Rostock, Sabine Porsche und private Leihgeber.

Kunstverein zu Rostock – Galerie Amberg 13
Vermittler zwischen Künstler und Publikum
Die Vereinigung Rostocker Künstler (1919 – 1933) auf dem Weg zur Moderne
Egon Tschirch, Boote mit Fischern. 1922, Öl
(Leihgabe Kulturhistorisches Museum Rostock)

 

SALON_Junge Künstlerpositionen
Ausstellung bis 30.6.2018, Öffnungszeiten der Societät Rostock maritim: täglich 10 – 18 Uhr

Ines Brands – Hinrich Brockmöller – Christoph Chciuk – Martha Damus – Felix Fugenzahn/Matthäus Straßenburg – Forschungsgruppe Kunst – Felix Grusa – Lennart Langanki – Karoline Litau – Maria Elise Raeuber – Sandra Schmedemann – Sebastian Volgmann – Anne von Westphalen
Kuratoren: Christoph Chciuk, Matthias Dettmann, Holger Stark

Im ehemaligen Kunst- und Altertumsmuseum, das ab 1903 auch Heimstatt des Kunstvereins zu Rostock war, zeigen wir im Jahre 2018 einen Überblick junger Rostocker Künstlerpositionen. Mit der Ausstellung im repräsentativen Oberlichtsaal des Museums knüpfen wir bewusst an eine Tradition des historischen Kunstvereins an. 1926 wurde an gleicher Stelle eine Ausstellung der „Vereinigung Rostocker Künstler“ gezeigt; jener Gruppe junger Rostocker Künstler, die von 1919 bis 1933 die heute als klassisch bezeichnete Moderne in Rostock vertraten.

Die Kuratoren der Ausstellung „SALON_Junge Künstlerpositionen“ präsentieren einen konzentrierten Ausschnitt künstlerischer Strömungen mit Ankerpunkt in Rostock. Der Fokus liegt nicht auf einem bestimmten thematischen Umfeld oder einer speziellen Künstlerszene, sondern es wird ein Fächer vielfältiger künstlerischer Werkansätze entfaltet: Bildende Kunst, Street-Art-Bewegung, Illustrationsszene sowie Video-, Animations- und Tonkunst. Junge Künstlerinnen und Künstler lassen sich heute nicht nur auf ein Genre festlegen. Sie arbeiten übergreifend. Sie bewegen sich interdisziplinär. Sie entwickeln Gemeinsames!

Kunstverein zu Rostock – Galerie Amberg 13
SALON_Junge Künstlerpositionen
Societät Rostock maritim
Felix Fugenzahn/Matthäus Straßenburg, Raklödder Barberskum, Videoinstallation, 2018